Wärmeenergie für Ihren Betrieb

Die Grundherausforderung eine Lager- oder Montagehalle zu beheizen besteht darin, dass es sich um sehr große Flächen handelt. Dazu kommt ein generelles umweltpsychologisches Problem hinzu: Menschen neigen allgemein dazu große Räumlichkeiten als kälter zu empfinden, was sich negativ auf das Wohlbefinden des menschlichen Betrachters auswirkt. Für dieses Problem bietet Flüssiggas eine hervorragende Lösung: flüssiggasbetriebene Infrarotstrahler! Die Wirkung ist enorm. An der Decke angebrachte Strahler verteilen die Wärme gleichmäßig, auch beziehungsweise gerade in großen Hallen. Industriehallen dauerhaft komplett zu beheizen ist schlichtweg unrentabel, unwirtschaftlich und unnötig. Denn in der Regel müssen nur spezifische Bereiche punktuell beheizt werden, beispielsweise da sich an dieser Stelle Mitarbeiter aufhalten oder kälteempfindliche Anlagen. Genau dort sind flexible und dezentrale Flüssiggas-Heizsysteme die effizienteste Lösung. Mit flüssiggasbetriebenen Infrarotstrahlern können sie punktuell diese wärmebedürftigen Stellen erwärmen. Es wird nicht die gesamte Hallenluft erwärmt, sondern nur die Körper, die mit den Strahlen in Berührung kommen. Die Infrarotwärme kommt somit dem natürlichen Erwärmungsprinzip der Sonneneinstrahlung von allen Wärmemethoden am nahesten. Auch deshalb wird in Menschen dadurch ein angenehmes Wohlbefinden hervorgerufen. Mit kurzen Aufheizzeiten bietet diese Methode der partiellen Raumerwärmung auch zeitlich größtmögliche Flexibilität. Die Lieferung von qualitativ hochwertigem Flüssiggas für Hallenheizungen in der Industrie ist dabei eines unserer Fachgebiete.


Argumente für die Verwendung von flüssiggasbetriebenen Infrarot-Strahlern

  • Energieeinsparung sowohl bei Neubauprojekten als auch bei Modernisierungsmaßnahmen.
  • Sie schaffen eine angenehme Wärmeverteilung und Arbeitstemperatur auch in wenig gedämmten Räumen oder auch bei geöffneten Toren.
  • Größere zeitliche Flexibilität und Energieeinsparungen durch sehr kurze Aufheizzeiten.
  • Einfach Installation.
  • Die CO2-Emissionen werden reduziert.
  • Platzeinsparung, da keine Heizräume erforderlich sind.

Die Verwendung von Flüssiggas zur Lacktrocknung

Zunehmend haben auch Lackierfachbetriebe und Karosseriebauer die Vorteile flüssiggasbetriebener Trocknungs- und Lackieranlagen für sich entdeckt. In Betrieben dieser Branche wird eine sehr große Menge an Energie für die Lacktrocknung benötigt. Daher wirken sich Einsparungen auf diesem Gebiet sehr schnell und rapide auf das Betriebsergebnis aus. Neben geringeren Energiekosten ist der Betrieb der Anlage auch außerhalb von erdgasversorgten Regionen möglich. Nach- oder Umrüstungen von Öl- zu Flüssiggasanlagen sind problemlos möglich und unkompliziert. Zudem ist der Preis dafür erschwinglich und die Investitionskosten sind schon in wenigen Jahren amortisierbar.

TIPP

Flüssiggas bietet Ihnen in Ihren heimischen vier Wänden eine Menge Komfort. Denn die umweltschonende Energie ist nicht nur die ideale Lösung für die Heizung, sondern bietet noch so einiges mehr, um Ihre Lebensqualität zu steigern. So kann eine Flüssiggasheizung auch für die Warmwasserbereitung genutzt werden – egal ob bei Ihnen eine Heiztherme mit Warmwasserbereitung, ein Durchlauferhitzer oder ein Warmwasserspeicher installiert ist.